Rund Hiddensee 2006

04 09
Bilder zum Vergrößern anklicken.

02 Sehr früh ging es diesmal los, von Stralsund aus in Richtung Hiddensee.
Leider ließ der Wind rasch nach, so dass die Strecke sehr stark verkürzt werden musste.
Schade, denn bestimmt nicht nur unsere Besatzung hatte sich auf den Kurs "Rund Hiddensee" gefreut.
10
03 06 11
Der Morgennebel lichtete sich nur kurz um als Mittagsdunst wiederzukommen. Gefühlte 35o Celsius und erbarmungslose Sonne, dafür aber Windstärken um die 1, ließen uns von 11o mit Nieselregen träumen. 07 05
08 13 14
20 22 Keiner von uns hat je auf der Ostsee so eine Flaute erlebt. Das flache Wasser lockte zum baden. Doch während andere Besatzungen, unter dem Vorwand ihren Kutter aus dem Sand zu schieben, nachgaben blieben wir hart. Der pro Kopf Verbrauch an Sonnenöl stieg dafür enorm.
17 Auch die Besatzung der "Feierabend" war wieder mit ihrem Kutter von der Partie. Verstärkt auch diesmal durch Gäste aus den Vereinen in Chemnitz und Zwickau.
Nachdem sie an der Wendetonne eine Ehrenrunde drehen durften, holten sie aber wieder gut auf. Am Ende reichte es für einen guten Platz im Mittelfeld.
25
16 15
23 19 26
Nach der dringend notwendigen Streckenverkürzung kam dann doch wieder etwas Wind auf. Das enge Fahrwasser machte das Kreuzen gegen den Wind, nicht nur für unseren "Ausguck" spannend. 21 24
12 29 28
Die aufmerksame Hafenpolizei ließ uns nach Sonnenuntergang ohne Positionsbeleuchtung nicht mehr in den Yachthafen Dänholm übersetzen.
Flehentlich baten wir beim Ausrichter um einen Liegeplatz über die Nacht, aber die Gastfreundschaft auf der "Störtebecker" war nach, bezahlen des wieder gestiegenen Startergeldes, stark abgekühlt.

So suchten wir für unseren Kutter einen ruhigen Liegeplatz, für den der Hafenmeister nicht abkassieren musste und ließen sie schweren Herzens zurück. Die abendliche Wanderung zurück auf den Dänholm tat uns allen gut, obwohl auch diese ihre Tücken hatte.
30 Trotz leichtem Sonnenstich rafften wir uns am Abend wieder auf und fuhren noch auf einen Abstecher an die Mole von Stralsund. Die heißen Rhythmen auf der "Gorch Fock" lockten uns an Bord und einige fingen beim Blick von der Brücke des Großseglers an zu träumen.
31 01
18 Die "Feierabend" wird noch an der Regatta "Rund Ruden" teilnehmen, vielleicht ist das auch ein Turn für die "Plautze" im nächsten Jahr.
Danke, an den Sponsor "Auerbachs Reisen" in Brand-Erbisdorf für den "Tourbus",
der uns sicher hin und wieder nach Hause brachte.

Auf Anfrage schicken wir gern Bilder in Origanalgröße zu.