Von allem war etwas dabei




Trotz des eher kleinen Starterfeldes war der Talsperrenpokal auch in diesem Jahr wieder ein Erfolg.
Das Wetter ließ dieses Jahr keine Wünsche offen und so konnte bei sehr gutem Wind zum Ersten von drei Läufen gestartet werden.
Erst der Regenschauer zum Ende des letzten Laufes brachte wieder eine Flaute mit, so dass zwei Mannschaften die Riemen zu Hilfe nehmen mussten um das Rennen zu beenden.

Kurz vor dem Start
wurde aus den eigentlich
nur zum Zuschauen
angereisten "Zwickauern"
und einem "Lauenhainer"
die Mannschaft "Zwihain"
gebildet.

Den Kutter "Niobe" hatte die leider verhinderte Crew
des "MV Niobe" zur Verfügung gestellt.
Am Regattaende reichte es für:
Mike Thümmler,
Tobias Raschke,
Ralf Reuther (alle SSV Zwickau) und
Kutterführer Steffen Otto ( SK Lauenhain)
für einen sehr guten 2. Platz.
23
02
Nach fünf Jahren Pause wieder dabei:
der Forster Seesportclub
mit dem "Joker"
05
17 27 Sie erhielten
auch den Pokal
für die weiteste Anreise.
01
Immer Verlass ist
auf die Werdauer
08
07 26 Wie sollte es anders sein,ganz vorn dabei.
15
Die "Plautze",
wenn auch nicht mit Erfolg,
doch mit Spaß beim Segeln.
16
Wie in der Aussschreibung versprochen,
kam pünktlich zur Mittagspause
das Verpflegungsboot und brachte
was das Seglerherz begehrte.
12 13
24 28 Nach der anschließenden Siegerehrung
gab es natürlich
eine zünftige Seglerparty.

Das Ergebniss:

Platzierung Kuttername Segelzeichen Kutterführer Verein
1. Platz Der Werdauer Z 90 Thomas Becker Marinekameradschaft Werdau
2. Platz Niobe Z 86 Steffen Otto "Zwihain"
3. Platz Joker K 157 Wilfred Koch Forster Seesportclub
4. Platz Plautze Z 36 Mario Kirste Segelkameradschaft Lauenhain